Signiergeräte d.h. elektrolytisches Beschriftungsverfahren

Das elektrolytische Beschriftungsverfahren beruht auf einer Oberflächenumwandlung. In einer Beschriftungszeit von ca. 1-4 sec. entsteht eine dauerhafte, werbewirksame, wahlweise dunkel oder helle Beschriftung. Benötigt wird eine Schablone, Graphitstempel, Elektrolyt, Steuergerät und evtl. Erweiterungen.

Vorteile:
abriebfest, säurefest, seewasserfest, hitzebeständig, keine Deformationen, keine Grate, kostengünstige, kontrastreiche (schwarz / hell) Beschriftungen sind möglich.

Nadelpräger

Die variable Kennzeichnung von Bauteilen erfolgt beim System des Nadelprägers durch eine pneumatisch oszillierende Hartmetallspitze mit einer Prägefrequenz von ca. 150 bis 500 Hz. Die Prägenadel ist an einem über Schrittmotoren gesteuerten Koordinatenschlitten befestigt und wird in Form des jeweiligen Schriftzeichen bewegt. Durch die kontinuierliche Bahngeschwindigkeit entsteht eine dichte Folge von Einzelpunkten, welche einen geschlossenen Linienzug ergeben. 
Auch leicht unebene Oberflächen können durch den Ausgleich der Nadel problemlos markiert werden. Eine Mantelbeschriftung ist ebenfalls möglich, sie ist abhängig vom Werkstückdurchmesser und der Zeichenhöhe.

Vorteile:
Frei programmierbar, Verdichtung der Oberfläche, Logos Data Matrix und Schriftzeichen sind möglich

Laser

Ermöglichen die zerstörungsfreie Beschriftung in gleichbleibender, sauberer und haltbarer Qualität, auch auf hochempfindlichen Oberflächen, an schwer zugänglichen und vertieften Stellen. Das leichte und schnelle Einstellen erlaubt auch die Verarbeitung kleiner Stückzahlen mit wechselnden Logos, Symbolen, Texten, Strichcodes usw.

Vorteile:
Frei programmierbar, berührungsloses beschriften, Logos, Barcodes, Data Matrix und Schriftzeichen möglich